Aktuelle Automobilkaufmann Stellenangebote

Beruf des Automobilkaufmanns hat gutes Image

Der Beruf des Automobilkaufmanns ist ein begehrter Job in der Automobilbranche. Der Absatz der Autoindustrie ist in der letzten Zeit erheblich zusammengebrochen. Die Absatzzahlen, wie sie noch zu Zeiten der Abwrackprämie vorlagen, scheinen zu Wunschträumen der Vergangenheit geworden zu sein. Nichtsdestotrotz ist der Beruf des Automobilkaufmanns bzw. der Automobilkauffrau noch immer ein gern ergriffener Beruf, dem ein gutes Image zugrunde liegt. Die Stellenangebote sind bislang noch immer ausreichend und über 90 Prozent der Absolventen finden eine Anstellung.

Für Automobilkaufmänner sind nämlich nicht nur die Stellenangebote auf dem Neuwagenmarkt attraktiv. Der in letzter Zeit immer größer und wichtiger werdende Markt der gebrauchten Automobile schafft viele neuen Stellenangebote und Arbeitsmöglichkeiten für qualifiziert ausgebildete Automobilkaufmänner und -frauen. Denken wir an den Gebrauchtwagenhandel, so stellen wir uns oft den Gebrauchtwagenhändler an der Straße vor, der Visitenkarten verteilt und versucht seine teils mangelhaften Autos zu maximalen Preisen an den Kunden zu bringen. Der Gebrauchtwagenmarkt ist in Tat und Wahrheit jedoch vielseitiger: Fast jedes renommiertes Autohaus, führt eigens geprüfte gebrauchte Automobile. Diese werden meist von einem speziell auf diesen Bereich der gebrauchten PKWs qualifizierten Automobilkaufmann betreut und verwaltet.

Ausbildung zum Automobilkaufmann

Wer Automobilkaufmann werden möchte, wird in der Regel in den Autohäusern ausgebildet. Besonders begehrt ist die automobilkaufmännische Ausbildung direkt bei den Importeuren bzw. Autoherstellern. Der Ausbildungsberuf des Automobilkaufmanns ist übrigens erst seit dem Jahre 1998 offiziell anerkannt. Der spätere Aufgabenbereich des fertig ausgebildeten Automobilkaufmanns beschränkt sich auf alle organisatorischen Geschäftsprozesse des Auto Ver- und Ankaufs. Die Ausbildungsdauer zum Automobilkaufmann umfasst – so wie auch bei anderen Ausbildungsberufen – drei Jahre. Sie umfasst praktische und theoretische Komponenten. Die Lernorte variieren in regelmäßigen Abständen zwischen Betrieb und Berufsschule. Absolventen, die die Ausbildung mit guten Ergebnissen abschließen konnten, haben eine große Auswahl an Stellenangeboten. Auch die Chancen auf eine Übernahme im Ausbildungsbetrieb steigen.

Voraussetzung für die Ausbildung zum Automobilkaufmann und späterer Tätigkeitsbereich

Wer Automobilkaufmann werden möchte, sollte einige grundlegende Voraussetzungen mitbringen. Da in den meisten Geschäftsabläufen der freundliche Kundenkontakt oberste Priorität hat, sollte der angehende Automobilkaufmann Spaß in der Kommunikation mit Kunden haben und ein freundliches und gepflegtes Auftreten besitzen. Auch Grundlagen von Wirtschaftspolitik sollten in Zügen vorhanden sein. Ein großer Teil der Schwerpunkte und detailliertes Wissen werden jedoch auch während der Ausbildung in den theoretischen Ausbildungsteilen an den Berufsschulen vermittelt.

Spätere Aufgabenbereiche im Berufsalltag sind folgende:

  • Fahrzeugverkauf und Fahrzeugvermietung
  • Kundendienstmanagement im Bereich „Teile und Zubehör“
  • Marketing und Lagerwirtschaft
  • Buchhaltung, Abrechnungen und Kalkulationen